DeepL und Google Translate: Maschinelle Übersetzung ist nicht gleich maschinelle Übersetzung

Ob im Berufs­alltag, auf Reisen oder im Bereich des profes­sionellen Über­setzens: Wohl jeder hat schon einmal Machine Trans­lation ver­wendet. Die Frage ist nur, welche Engine wird genutzt. Vor allem in Sachen Qualität und Datenschutz gibt es wesentliche Unterschiede zwischen den ver­schiedenen An­bietern. Welche das sind, wird bei der Be­trachtung der beiden Systeme Google Translate und DeepL besonders gut deutlich.

Die häufigsten Fehler der Machine Trans­lation – und wie Sie sie mit Full Post-Editing korrigieren

Das Thema maschinelle Über­setzung scheidet die Geister in der Über­setzungs­branche wie kein zweites. Doch ist die Kritik gerecht­fertigt? Fehle­rfrei ist die MT jeden­falls (noch) nicht – wir zeigen die typischen Fehler­quellen maschineller Über­setzungen und wie diese mit Full Post-Editing bereinigt werden können.

Koop­eration von Mensch und Maschine - Full Post-Editing als essen­tieller Teil masch­ineller Über­setzungen

Machine Translation ist bei vielen Übersetzern noch mit Vorurteilen behaftet. Doch durch Full Post-Editing, das Nachbereiten maschineller Übersetzung, kann die Qualität des Machine Translation-Outputs mit dem Niveau von Humanübersetzungen mithalten. Allerdings gilt es beim Post-Editing einige textliche und kontextuelle Herausforderungen zu beachten. Die ISO Norm 18587:2017 bietet hierbei eine nützliche Richtlinie.

In-House Linguist und Projektmanager Martin über das Spannungsfeld zwischen Mensch und Maschine

Menschliches Sprach­gefühl oder Machine Translation Software? Wer wird die Übersetzungs­branche am Ende für sich erobern? Wenn es nach unserem In-House Linguisten Martin geht, dann wird die Maschine den Menschen bei Sprach­dienstleistungen niemals ganz ersetzen können. Und überhaupt sei seiner Meinung nach ein Umdenken nötig: Denn wer aufhört, sich gegen neue Technologien zu wehren, kann mitunter großen Nutzen daraus ziehen.

Machine Translation: Eine (r)evolutionäre Entwicklung

Machine Translation (MT) Engines sind durchaus keine neue Erscheinung. Die Anfänge der maschinellen Übersetzung (MÜ) reichen sogar bis vor Beginn des Computerzeitalters zurück. Warum die Vision aus den 1930er Jahren, Texte vollautomatisiert aus einer Sprache in eine andere zu übersetzen, noch nie relevanter war als heute, hat mit einem Quantensprung in der Technologie zu tun.